WiWö & GuSp Sommerlager

Dieses Jahr verbrachten WiWö und GuSp das Highlight des Pfadfinderjahres, das Sommerlager, gemeinsam in Langau im Waldviertel.

Die Älteren kamen schon am Freitag. Erst am Sonntag, als die GuSp noch auf dem Rückweg ihres 2-Tages-Hike waren, kamen die WiWö nach. Unglücklicherweise waren wir etwas voreilig und öffneten die Truhe, die die GuSp auf ihrer Wanderung gefunden hatten – Ein großer Fehler, denn wir wurden alle verflucht. Als Piraten saßen wir nun auf unserer Lagerinsel fest.

So teilten wir uns in 4 Schiffcrews auf, die Killerkraken, die Blutpiraten, die Grünen Krätzen und die CrazyMonkeyCrew. Jeden morgen übten wir uns in Piraten-Fähigkeiten, wir kletterten, Kämpften mit Schwertern, fuhren auf hohe See, spielten ein großes Ratespiel und Capture the Flag.

Eindrücke vom Lagergeschehen

Verflucht nochmal wir sind Piraten

Auch der Spezialtag fiel piratig aus. In spartengemischten Gruppen wurde ein Floß gebaut, Maskottchen gebastelt, Piraten Prüfungen bestanden und ein vom Fluch geschicktes Rätsel gelöst. Unser Ziel war es alle Goldstücke des verfluchten Schatzes zu finden und somit den Fluch zu beenden.

Dieser nämlich machte uns nicht nur tagsüber zu Piraten, er suchte uns auch in der Nacht heim und spielte uns so manchen Streich. Einmal hingen in der Früh unsere Schuhe am Fahnenmast, ein anderes Mal schwammen unsre Badesachen im See und eines Morgens stand plötzlich ein Kanu auf dem Frühstückstisch.

In der vorletzten Nacht wurde sogar die Nachtwache vom alten Piraten entführt, aber zum Glück konnten sie von den GuSp durch eine nächtliche Runde Werwolf zurückgespielt werden.

GuSp Programm

Die GuSp hatten eine wunderschöne 2 Tages Wanderung und bauten zusätzlich zu der üblichen Kochstelle und unserem Esstisch diesmal auch eine praktische Abwaschstation inklusive Kleiderstange mit Kleiderhaken. Für das Spezialabzeichen zum Schwerpunkt „Kritisches auseinandersetzten mit sich und der Umwelt“ wurde eine Lagerzeitung gestaltet. Und am Nachmittag wurde im Rahmen des „Weltweite Verbundenheit“ Abzeichens ein internationales 3 Gänge Menü gekocht.Zwischen Pionierbauten, Spezialabzeichen und Piratenprogramm blieb noch genug Zeit für unzähliger Werwolfrunden und die ein oder andere Wasserschlacht.

GuSp Lagerzeitung

WiWö Programm

Auch die WiWö waren nicht faul, machten das Abzeichen „Wetterfrosch“ und „Kundschafter“, meisterten spannende Nachtaktionen wunderten sich immer wieder über die Spuren die der Fluch täglich hinterließ und spielten natürlich viel.

Ein besonderes Highlight war unsere Disco der Karibik, bei der wir alle köstliche Snacks und kindercocktails genießen durften und tanzten bis uns die Füße schmerzten.

Schiff Ahoi

Bei den warmen Temperaturen tut eine kleine Abkühlung nicht schlecht. Wasserspiele mit viel Wasser kamen da nur recht.

Wettlauf 1: „Parkour“

Wettlauf 2: “Feuerwehr”

Auf wie viele unterschiedliche Arten kann man eine Wasserbombe weitergeben?

Und natürlich eine kleine Wasserbombenschlacht

Am Schluss durfte eine kurze Bootstour im Bach nicht fehlen

Bei der Rettungshundebrigade

Zu Beginn haben wir einige spannende Informationen über die Staffel Klosterneuburg erhalten. Unsere WiWö waren sehr interessiert und wissen nun, was die Aufgaben der Rettungshunde sind. Natürlich haben uns die Hunde auch so manche Tricks gezeigt.

Nun ging es ans Eingemachte. Die WiWö versteckten sich im Wald und ließen sich von den Rettungshunden suchen. Wurden sie gefunden, bellten die Hunde laut auf.

Zum Schluss durften die WiWö die Hunde natürlich auch füttern, verwöhnten sie mit Streicheleinheiten und stellten den Hundebesitzern noch einige Fragen.

Spezialabzeichen Erste Hilfe

In dieser Heimstunde hatten unsere WiWö erstmals die Möglichkeit ein Spezialabzeichen abzulegen. So einfach war das natürlich nicht. Um wirklich sorgfältig alle notwendigen Aufgaben zu erfüllen, haben wir uns dafür auch etwas länger Zeit genommen und die Heimstunde mit einem gemeinsamen kleinen Mittagessen abgerundet.

Die Kinder mussten beweisen, dass sie wissen, was bei kleineren Verletzungen (Insektenstichen, Schnitten, Abschürfungen, Verbrennungen und Blasen) zu tun ist und wissen, wie man einen Notruf richtig absetzt.

Natürlich mussten sie auch unter Beweis stellen, dass sie Pflaster richtig aufkleben können und mit Hilfe von Dreieckstüchern Armschlingen machen können.

Jedes Kind weiß nun, was in einer Erste Hilfe-Box enthalten sein muss und was man daraus für die diversen Verletzungen verwendet.

Zum Schluss durften sie auch noch zeigen, wie man einen Menschen in die stabile Seitenlange bringt, eine Herzdruckmassage durchführt und wie ein Defibrillator funktioniert.

Bodenzeichen

In 3 Gruppen starteten wir von unserem Heim los – Doch wohin sollte es gehen? Zum Glück kennen unsere WiWö schon die wichtigesten Bodenzeichen. Aber einfach nur einer Spur folgen kann jeder. Unterwegs entdecken sie drei Botschaften auf deinen einige Aufgaben zu erfüllen waren, bevor es weiter gehen konnte.

Natürlich ist es auch wichtig, die Tiere des Waldes zu kennen und ihnen die richtigen Tierspuren zuordnen zu können.

Nach einer Wanderung hat man meistens auch Durst. Die Wasserquelle haben sie gleich erkannt.

Zum Schluss lösten wir noch eine kleine Aufgabe, die sich nur in der Gruppe lösen ließ. Die Antwort auf die Aufgabe verriet das Versteck unserer Jause. Versteckt auf der Brunnwiese konnten sie den Schatz finden.