Spirituelles Leben

Dies ist einer der 8 Schwerpunkte, mit dem sich die Pfadfinder beschäftigen.

Doch bevor wir mit dem Programm gestartet haben, gab es natürlich wieder ein Startspiel im Freien – bei wunderbarem Sonnenschein.

Aufgeteilt in zwei Gruppen, hatten die Kinder die Aufgabe, die Gruppe gemeinsam anzuleiten und zu führen. Dazu haben alle Kinder die Augen geschlossen – Nur das letzte Kind der Reihe durfte sie offen behalten. Dieses Kind war auch der Anleiter der Gruppe. Seine Aufgabe war es, mit Hilfe von Klopfzeichen die restliche Gruppe durch den Garten zu führen, ohne an einem Gegenstand anzustoßen oder die andere Gruppe zu streifen.

Im Anschluss ging es wieder hinunter in unser Gwölb. Das Programm richtete sich passend zum Schwerpunkt „Spirituelles Leben“.

Zum Einstieg gab es eine kleine Traumreise, um in sich gehen und Kraft tanken zu können. Danach durften sie selber ein Teelicht mit einem Streichholz anzünden. Die Kerze stand symbolisch für Personen, die einem im Leben wichtig sind und einem Kraft geben.

Auch in unserem neuen Erprobungsbüchlein findet man den Schwerpunkt. Bei der Umsetzung wurden wir kreativ. Wie teilten ein Papier in 6 Teile und in jedes Feld sollte etwas anders gemalt werden. Zum Beispiel malten die WiWö ins erste Feld ein besonders Ereignis das sie erlebt haben und ins zweite Feld etwas das einem im Leben wertvoll ist.

Zum Schluss bekamen die WiWö zwei Zettel. Auf dem einen sollten sie aufschreiben, was sie glücklich macht und auf den anderen eine Sache, die sie traurig stimmt. Die positive Botschaft sollte in die Jackentasche gesteckt und als Erinnerung aufbewahrt werden. Findet man die Nachricht zu einem späteren Zeitpunkt, stimmt einem das vielleicht glücklich ?
Der Zettel mit der unangenehmen Botschaft sollte nun symbolisch aus seinem Leben verbannt werden. Dazu durften ihn die Kinder falten und mit der Flamme der Kerze verbrennen.

Veröffentlicht in WiWö