Überstellung der CaEx zu den RaRo

Victoria Frühwirth, RaRo

Am 19. März war es so weit: die alten CaEx wurden zu den RaRo überstellt! Nachdem die Leiter*innen Sybille, Nicky, Alex, Aniken, Markus und Nora die Ex-CaEx mit einer persönlichen Bildershow von der vollendeten CaEx-Zeit verabschiedeten, begann die Überstellung.

In einem Zoom Meeting trafen die Neuankömmlinge auf die anderen RaRo. Nach einem warmen Willkommenheißen bei laufender Kamera haben wir diskutiert, was sich die neuen RaRo von der Stufe und dem kommenden Jahr erwarten, welche Aktionen erwünscht sind (falls es die Situation erlaubt) und wie wir eine kniffelige Überstellungsaktion mit Einbeziehung aller geltenden Corona-Vorschriften in Zukunft veranstalten wollen. Dass diese keine Eile hat, war allen klar. Eines war sicher: alle freuten sich auf eine Überstellung in “real life”.

Am 22. März erfolgte die erste gemeinsame Heimstunde als RaRo via Zoom. Wir hatten viel Spaß beim Plaudern, beim Stadt-Land-Fluss-Scheidungsgrund-Kosenamen-Getränk-Körperteil-Spielen und beim gemeinsamen Lösen von “Black Stories”-Rätseln. Wir fanden als Gruppe schnell wieder zueinander, nachdem wir in früheren Stufen schon als Team zusammengearbeitet haben. Dass doch zwei Jahre vergangen sind, seit wir das letzte Mal in einer Patrouille waren, war nicht erkennbar. Wir unterhielten uns auch über vergangene gemeinsame Pfadfinder-Lager. Unser Wunsch: Ein leiwandes Pfadi-Lager 2021! Gut Pfad!

Thinkingday online

Ein sehr spezielles Pfadfinderjahr ist zu Ende gegangen, und der Thinkingday hat wie jedes Jahr das Neue eingeleitet. Auch wenn uns jetzt schon eine ganze Weile die Umstände dazu zwingen alles anders zu machen als wir das gerne hätten, haben wir einen Weg gefunden ihn trotz Allem gemeinsam zu feiern!

Zwar -wo denn sonst- vorm Bildschirm aber dafür in beachtlicher Zahl und in besonderem Rahmen: Beim ersten online PfadiPubQuiz der Geschichte der Pfadfinder Weidling!

6 bunt zusammengewürfelte Teams bestehend aus Wiwö bis RaRo und 3 Teams aus Leiter*innen und Arbeitsrat wurden Runde für Runde in Breakout Sessions geschickt um schwere, lustige, statisch herausfordernde oder musikalische Aufgaben und Rätsel zu lösen.

Das Team Planlos konnte das Rennen schlussendlich für sich entscheiden- knapp gefolgt von den verwirrten Muffins. Es war schön einander wieder zu sehen und am Schluss wurde sogar gesungen! Den nächsten Thinkingday feiern wir trotzdem- und nicht nur aus akkustischen Gründen- beim nächsten Mal lieber wieder am Lagerfeuer!

Traurige Neuigkeiten

Foto-Copyright: Nina Strasser, ninastreets.com

Am Beginn dieses Jahres haben uns zwei großartige Persönlichkeiten leider für immer verlassen: Erika Dallansky und Helene Proksch haben ihre Aufgaben hier auf Erden erfüllt und sind uns vorausgegangen.

Erika Dallansky – Ricky, “Akela”
Ricky war eine der ganz wichtigen Stützen in der Geschichte der Pfadfinder-Weidling. Sie war auch nach ihrer aktiven Zeit als “Akela” der WiWö immer für uns da und bis zuletzt Mitglied im Aufsichtsrat. Man konnte sich jederzeit an sie wenden – egal, ob man Rat oder Tat benötigte. Ihre Lagerorganisationen, die Heimstunden-Geschichten und die vielen Spielideen werden in der Gruppe von Generation zu Generation weiter gegeben. Viele von uns sind durch Ricky’s Schule gegangen und sie hat diese Gruppe stark geprägt. Erst vor wenigen Jahren half sie uns bei der Organisation eines Pfingstlagers in Scheiblingstein und nahm bei einer Rover-Wache teil. Sie war einfach immer da und wird uns sehr fehlen.

Helene Proksch – Hella, “Mang”
Hella hat jahrelang die Gruppe auf den Lagern kulinarisch verwöhnt. Auch sie war bis zuletzt der Gruppe verbunden. Ihre Kochkünste und ihr Witz waren legendär und “ihre” Kochkiste – die “Hella-Kista” ist auch weiterhin fester Bestandteil unserer Lagerausrüstung.

Liebe Hella, Liebe Ricky – wir danken euch von ganzem Herzen für euer Engagement, euren Einsatz, eure Herzenswärme und einfach dafür, dass wir euch kennenlernen durften und ihr uns so lange begleitet habt. Wir verabschieden uns von euch mit einem herzlichen Gut Pfad und einem großen Geheul. Möge es euch, dort wo ihr jetzt seid, gut gehen!

RaRo daheim- Vicky berichtet aus dem Homestudio

Der zweite Lockdown hat uns längst im Griff! Und was macht man da am besten? – Richtig, Videokonferenzen mit den Pfadfindern. 

Wir RaRo entgehen mit Spaß und Spiel der Lockdown-Einsamkeit und Winterdepression. Statt regulären Heimstunden wurde im November auf „Distance-Scouting“ umgestellt. In den letzten Wochen seither wurde schon einiges Neues ausprobiert: Ra/Ro Assistenz Sybille hat uns
auf ein Geschmacksexperiment mit Schokolade mitgenommen. Wann habe ich zuletzt an meinem Essen gerochen und wie fühlt sich Schokolade eigentlich im Mund an? Es wurde sich ausgetauscht über Arbeit und Schule, Katernamen und Brieffreunde sowie Covid-19- Maßnahmen. Die RaRo waren sich einig: Wir wollen dieses Jahr noch eine gemeinsame Aktion starten, um das Gemeinschaftsgefühl zu verstärken.

Aus diesem Grund wird in den nächsten Wochen ein Engerl-Bengerl-Stand im Kirchengarten Weidling aufgestellt werden. In einem Brett werden kleine Dosen angebracht, wobei jede Dose einem Pfadfinder zugeordnet ist. Über die kommenden Wochen kann jeder eine persönliche Nachricht abgeben – völlig kontaktlos und Corona-konform. Mit Komplimenten, Musiktipps und Rezepten wird so die vorweihnachtliche Adventszeit versüßt.